Paternoster versus Personenaufzüge

Die Paternoster werden in der heutigen Zeit immer seltener und schaffen Platz für moderne Personenaufzüge.

 

Einst sollten die Paternoster vollständig abgeschafft werden, doch das Bundeskabinett entschärfte diese Regelung im Juli 2015.

 

Daher kann der Paternoster mit Aufklärung über die Gefahren, sicherem Verhalten während der Benutzung sowie dem Verbot, mit diesem schwere Lasten zu transportieren, genutzt werden.

 

Um Ihnen zu verdeutlichen warum gerade ein Paternoster in der heutigen Zeit unkomfortabel und gefährlich sein kann, haben wir Ihnen einen Vergleich mit unseren Personenaufzügen der Serie BLH-D zusammengestellt.

 

Paternoster

Vorteile                                                                                             Nachteile

Es besteht mehr als eine Kabine bei einem Paternosteraufzug, dadurch ist eine ständige Verfügbarkeit des Mitfahrens gewährleistet.

Durch die spärlichen Kabinen besteht leidglich für eine geringe Personenanzahl die Möglichkeit eine Kabine zu nutzen.

In der heutigen Zeit ist der Paternoster eine eindrucksvolle Rarität, denn in Deutschland sind nur noch 240 Aufzüge dieser Art in Betrieb.

Bei der Gestaltung des Bodens oder der Wände bietet sich für den Bauherren, Architekten oder den Kunden keine große Auswahl an.

Der Wendebereich stellt für die Insassen keine Gefahr dar.

Barrierefreiheit ist nicht vorhanden, daher ist eine Nutzung für Rollstuhlfahrer unmöglich.

 

Der Paternoster fährt ununterbrochen, daher besteht eine 30 Mal höhere Unfallgefahr beim Ein- und Ausstiegen. Es bestehen Gefahren, wie Zerquetschungen, Ausrutschen und Stolpern.

Der Lastentransport ist nicht erlaubt. Davon betroffen sind u. A. auch Gegenstände, wie Leitern oder auch Bücherwagen.

Der Neueinbau ist seit 1974 (DDR 1982) nicht mehr erlaubt.

 

Personenaufzüge – BLH-D

Vorteile                                                                              Nachteile

Die flexible Größe der Kabine ermöglicht eine Fahrt von mehreren Personen gleichzeitig.

Wartungskosten sind durch den allzweijährigen TÜV zu tragen.

Die Personenaufzüge können Kunden nach Ihrem eigenen Stil gestalten. Dabei haben Sie eine große Auswahl an Wänden, Böden, Beleuchtungsmitteln und vielem mehr.

Personen- & Lastenbeförderungen sind lediglich bis zu einem Gesamtgewicht von maximal 400 kg möglich.

Durch Anpassungen der Handsäule, Türöffnung u.v.m. ist die Barrierefreiheit gegeben. Somit können Rollstuhlfahrer den Personenaufzug unproblematisch nutzen.

 

Mit der Funktion des Totmannknopfes fährt die Kabine lediglich mit Betätigung der entsprechenden Taste. Dies gewährleistet Senioren und Kindern eine sichere und einfache Fahrt.

Personen- & Lastenbeförderungen sind bis zu einem maximalen Gewicht bis zu 400 kg möglich.

Der Einbau eines Personenaufzuges ist nachträglich möglich.

Beim Neubau können Sie von Förderungen sowie ggf. vom Zuschuss der Pflegekasse profitieren.

Urheber des Fotos http://www.fnp.de  |   Foto: Weis

Urheber des Fotos http://www.fnp.de | Foto: Weis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Personenaufzüge der Serie BLH-D sind optional auch mit Automatiktüren erhältlich

Der BLH-D optional mit automatischen Türen

 

 

Unser Fazit hierzu:

Durch die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen an einem Paternoster, gestaltet sich die Fahrt als ein gefährliches Erlebnis. Aus diesem Grund ist die Fahrt und Nutzung von Personenaufzügen immer die bessere Lösung, um vom Fahrspaß und den vielfältigen Sicherheitsmöglichkeiten, wie denen des BLH-D von Lift Reith profitieren zu können.